Poledance

Die Herkunft des Poledance wird wohl niemand verleugnen, aber inzwischen ist daraus ein echter Sport geworden, der viele Frauen begeistert.
Denn Poledance verbindet Tanz, Ästhetik, Akrobatik mit Sexappeal und macht Spaß!

Ein positiver Nebeneffekt ist zudem, dass Poledance – richtig ausgeführt – die Haltung verbessert und die Muskulatur am ganzen Körper enorm kräftigt.

Damit ist Poledance für jede Frau und – ja – auch jeden Mann geeignet! Ganz egal wie viel Sport frau bisher schon gemacht hat!
Das Ziel ist der Spaß an der Bewegung. Die Kraft kommt mit dem regelmäßigen Training wie von selbst!

Da das Training in kleinen Gruppen stattfindet, und jeder an einer eigenen Stange trainiert, ist eine qualitativ hochwertige Betreuung durch die Trainerin immer gewährleistet.

Ein Kursblock beinhaltet 6×60 Min. Training inkl. Warm-up und Cool-down. Über die sechs einzelnen Stunden wird eine zusammenhängende Choreographie erarbeitet. Sie enthält Elemente aus den verschiedensten Kategorien (Tanz, Akrobatik, Floorwork).
Trainiert wird je nach Ausschreibung des Kurses an der Static- oder Spinning- (eine sich mitdrehende) Pole.

Aktuelle Termine siehe Terminkalender!

Kursgebühr:
Kursblock 6x60min 158.-€
Schnupperstunde 17,50€
offenes Poledance Training pro Sunde 9,00€
Personal Training gerne auf Anfrage möglich!

Poledance Levels

Die Nummern der Levels geben einen ungefähren Anhaltspunkt über die Schwierigkeit der Teile in der Choreographie. Je höher sie ist, desto schwieriger bzw. komplexer sind die Übungen. Die Presspoints (das sind die Haltepunkte – die Stellen mit den blauen Flecken 😉 verändern sich ebenfalls mit zunehmendem Level; umso weniger Haut an der Pole anliegt, umso schwieriger in der Regel das Teil. Dabei enthält jedes Level viele unterschiedliche Teile, die natürlich nicht in nur einem 6-Wochen Kursblock erarbeitet werden können. Die Choreografie eines jeden Levels enthält immer unterschiedliche Elemente, die dennoch unter derselben Levelbezeichnung aufgeführt sind. Bei meiner Ausbildung bei „polebatics“, Hamburg und bei „Dance Moves Academy“, Linz wurden diese Level Bezeichnungen verwendet und ich habe sie für mein Studio dementsprechend übernommen.

Sicheres Training

Besonders großen Wert lege ich bei der Ausbildung auf die richtige Technik und die dafür nötige Muskulatur. Durch spezielle Übungen beim Warm-up und weitere vorbereitende Elemente kann jeder – auch ohne Pole zuhause – die nötige Kraft aufbauen. Deswegen benötigen wir im Studio auch keine Absturzmatten, sondern ihr erhaltet persönliche Unterstützung durch die Trainerin und individuelle Vorübungen. Grundsätzlich werden dann in jedem 6-Wochen Kursblock unterschiedliche Teile anhand einer Choreographie erarbeitet. Jede Choreo enthält Spins, Climbs, Tricks, Floorwork und Kopfüberelemente (head first).

Einfach mal reinschnuppern!

Für eine Schnupperstunde und auch einen Level 1 Kurs ist keinerlei Vorerfahrung notwendig. Jede/r (ja, auch Männer!) ist herzlich eingeladen es einfach auszuprobieren und sich vom „Polefieber“ anstecken zu lassen.Natürlich können auch Quereinsteiger (aus anderen Studios oder durch Eigentraining) in ein passendes Level einsteigen. Am besten einfach anrufen oder per Mail erkundigen wo man am besten reinpasst!